Das BKF-Lexikon

BKF-Lexikon

Term Definition
Carnet ATA Verfahren

ATA, bzw. Carnet ATA ist ein von 77 Ländern, darunter alle Staaten der EU, vertraglich anerkanntes Zolldokument (Carnet), das die Abfertigung bei einer vorübergehenden Einfuhr von Waren in ein Land im Rahmen des ATA-Übereinkommens vereinfacht und beschleunigt.

Carnet CPD Verfahren

CPD, bzw. Carnet de Passages en Douanes wird von zahlreichen Ländern bei der Einreise mit Kraft- oder Wasserfahrzeug verlangt, um das Fahrzeug vorübergehend zollfrei einführen zu können.

Carnet TIR Verfahren

TIR, bzw. Transports Internationaux Routiers ist ein zollrechtliches Versandverfahren zur vorübergehenden Einfuhr bzw. dem Transit von Waren. Das dazugehörende Zolldokument ist ein Carnet TIR.

CEMT

Die CEMT  (Conférence Européenne des Ministres des Transports) Genehmigung berechtigt zum Gütertransport durch und in CEMT-Mitgliedstaaten. Der CEMT Raum besteht aus den europäischen Staaten der OECD sowie einigen ost- und südosteuropäischen Staaten. CEMT-Genehmigungen erteilt in der Bundesrepublik das Bundesamt für Güterverkehr.

CEMT Genehmigung

Diese Vorschrift regelt, das ein Unternehmer aus anderen Staaten von der Erlaubnispflicht befreit ist, wenn er Inhaber der für die jeweilige Fahrt erforderlichen Berechtigung ist. Als Berechtigung gelten in diesem Fall die Gemeinschaftslizenz, die CEMT-Genehmigung (CEMT Umzugsgenehmigung), die schweizerische Lizenz und die Drittstaatengenehmigung.

CEMT Jahresgenehmigungen

CEMT-Jahresgenehmigungen werden grundsätzlich für Beförderungen zwischen zwei CEMT-Mitgliedstaaten erteilt, soweit die Gemeinschaftslizenz nicht auf dem gesamten Beförderungsweg eingesetzt werden muss. Die CEMT-Jahresgenehmigung wird generell wieder erteilt, wenn der Antragsteller die Genehmigung im Bewertungszeitraum hinreichend genutzt hat.

CEMT Kurzzeitgenehmigungen

CEMT Kurzzeitgenehmigungen können nur auf Fahrzeugen eingesetzt werden, die mindestens dem Standard „EURO IV sicher" gem. CEMT-Resolution entsprechen. CEMT-Kurzzeitgenehmigungen sind in Österreich nicht gültig.

CEMT Neuerteilungsverfahren

Im Neuerteilungsverfahren können Inhaber einer Erlaubnis für den gewerblichen Güterkraftverkehr oder einer Gemeinschaftslizenz grundsätzlich zunächst maximal 10 CEMT-Jahresgenehmigungen beantragen, soweit sie glaubhaft versichern, dass sie CEMT-Beförderungen durchführen wollen. Die bisher durchgeführten grenzüberschreitenden Beförderungen sind ggf. nachzuweisen. Für die Neuerteilung einer österreich-, italien-, griechenland- oder russlandfreien CEMT-Jahresgenehmigung ist der Bedarf entsprechend zu begründen und ggf. geeignet nachzuweisen.

CEMT Resolution

Die CEMT Genehmigungen werden nach der Resolution des Ministerrates der Europäischen Konferenz der Verkehrsminister (CEMT) als multilaterale Genehmigungen ausgegeben. Es handelt sich dabei um kontingentierte Inhabergenehmigungen und sie berechtigen zur Durchführung aller Beförderungen im gewerblichen internationalen Güterkraftverkehr, bei denen die Be- und Entladeorte im Hoheitsgebiet verschiedener Mitgliedstaaten liegen. Sie gilt auch für Beförderungen im Transitverkehr sowie für Leerfahrten auf dem Gebiet der Mitgliedstaaten, in denen auch insoweit eine Genehmigung erforderlich ist. Kabotage Beförderungen innerhalb eines Mitgliedstaates sind nicht zugelassen.

CEMT Staaten

CEMT Staaten, in denen die CEMT-Genehmigungen gelten sind:

Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Georgien, Griechenland, Irland, Island,

Italien, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Republik Mazedonien,

der Republik Moldau, Montenegro, den Niederlanden, Norwegen, Österreich, Polen,

Portugal, Rumänien, der Russischen Föderation, Serbien, der Slowakischen Republik,

Slowenien, Spanien, Schweden, der Schweiz, der Tschechischen Republik, der Türkei, dem

Vereinigten Königreich, der Ukraine und Ungarn.

CEMT Wiedererteilung

Für eine Wiedererteilung von CEMT-Genehmigungen, die in Österreich, Italien oder Griechenland gelten, muss im Bewertungszeitraum jeweils mindestens eine Beförderung zwischen Österreich, Italien oder Griechenland und einem CEMT-Mitgliedstaat durchgeführt worden sein, in dem die Gemeinschaftslizenz nicht galt. Für die Wiedererteilung von CEMT-Jahresgenehmigungen, die in der Russischen Föderation gelten, müssen Beförderungen im Dreiländerverkehr in oder aus der Russischen Föderation nachgewiesen werden, bei denen Deutschland nicht auf verkehrsüblichem Weg durchfahren wurde und für deren Beförderungsverlauf keine Dreiländerverkehrsgenehmigungen zur Verfügung standen.

CEMT-Genehmigungen

CEMT-Genehmigungen berechtigen den Inhaber dazu, grenzüberschreitenden Güterkraftverkehr mit Fahrzeugen/Fahrzeugkombinationen zu betreiben, deren Be- und Entladepunkte sich im Hoheitsgebiet verschiedener CEMT-Mitgliedsstaaten befinden, einschließlich Transits, sowie Leerfahrten auf dem Hoheitsgebiet der Staaten, die hierfür eine Genehmigung verlangen.

CEMT-Resolution

Beförderungen mit Kraftfahrzeugen, deren höchstzulässiges Gesamtgewicht einschließlich Anhänger 6 Tonnen nicht überschreitet und deren zulässige Nutzlast einschließlich der der Anhänger 3,5t nicht übersteigt, fallen nicht unter die CEMT-Resolution

CEMT-Umzugsgenehmigung

CEMT-Umzugsgenehmigungen sind nicht kontingentiert und werden für fünf Jahre erteilt. Sie berechtigen zu Umzugsverkehren innerhalb der CEMT-Staaten.

CEN
Europäisches Komitee für Normung.
Das DIN vertritt die Normungsinteressen Deutschlands als Mitglied in diesem Komitee.
Näheres, auch eine Übersicht über die derzeitigen Mitgliedsländer, ist auf der Internetseite des CEN-Committees zu finden.
 
Citylogistik

Mit einer Vielzahl von Konzepten versucht man die innerstädtische Verkehrsbelastung zu reduzieren. Dies beteichnet man als Citylogistik.

Die CityLogistik wird ihren schwerpunktmäßigen Einsatz im regionalen Bereich verzeichnen können. Die Stärken dieses Logistik-Angebotes liegen in der kurzfristigen Verfügbarkeit der Fahrzeuge, der Variabilität des Fuhrparks und der schnellen Zustellbarkeit in unterschiedliche Zielgebiete.

CMR Frachtbrief

Der Frachtbrief wird vom Absender und vom Frachtführer unterzeichnet und in mindestens drei Originalausfertigungen ausgestellt.

Code L

Für die Standard-Aufbauten gibt die DIN EN 12642 im Code L folgende Mindestbelastbarkeiten vor:

Stirnwand: 40% der Nutzlast (geforderte Prüflast maximal 5t)

Rückwand: 25% der Nutzlast (geforderte Prüflast maximal 3,1t)

Seitenwand: 30% der Nutzlast

Code XL

Für die verstärkten Aufbauten gemäß gibt die DIN EN 12642 im Code XL folgende Mindestbelastbarkeiten vor:

Stirnwand: 50% der Nutzlast

Rückwand: 30% der Nutzlast

Seitenwand: 40% der Nutzlast

Coilmulde
Eine Coilmulde ist ein im Fahrzeug eingbautes Transportgestell für runde Güter (hauptsächlich Coils), die darin liegend transportiert werden. Das Coil liegt dann zum Teil im Ladeboden versenkt.
Dies hilft, die Ladungssicherung einfach zu gestalten. Durch die Schräge, auf der das Coil liegt ist ein seitliches Verrollen fast ausgeschlossen. Einfaches Niederzurren reicht für die seitliche Sicherung dann schon aus.
Für die Sicherung nach vorn werden Rungen in spezielle Steckplätze direkt vor das Coil gesteckt, die dann die Stirnwand ersetzen und auch schon einen Großteil der Ladungssicherung ersetzen.
Für rückwärtige Sicherung reicht die Lagerung des Coils auf rutschhemmenden Matten aus, wenn durch Niederzurrungen vertikale Bewegungen ausgeschlossen werden.
 
Common Rail

Common Rail ist ein Speichereinspritzsystem, bei dem Druckerzeugung und Einspritzung entkoppelt sind. Die Elektronik macht sowohl den mechanischen Regler als auch Spritzversteller entbehrlich. Eine Pumpe fördert den Kraftstoff zur Kraftstoffpumpe. Diese transportiert den Kraftstoff für alle Zylinder nur durch eine Leitung zur Verteilerleiste. Am Ende befindet sich ein Ventil, das den Kraftstoffdruck einstellt. Steht ein Zylinder-Arbeitstakt an, gibt das Steuergerät einen Impuls an das Magnetventil. Dieses lässt über den Injektor den Kraftstoff in der von der Elektronik berechneten Menge und Einspritzdauer zum richtigen Zeitpunkt einspritzen.

Container

Ein Container ist Großraum-Behälter zur Lagerung und zum Transport von Gütern. Die Frachtbehälter existieren in verschiedensten Größen und sind in der Regel genormt bzw. standardisiert.

Corporate Identity

Corporate Identity (CI) ist die Gesamtheit der Merkmale, die ein Unternehmen kennzeichnen und es von anderen Unternehmen unterscheiden.

CTU Packrichtlinien

Die CTU-Packrichtlinien sind Richtlinien für das Packen von Ladung außer Schüttgut in oder auf Beförderungseinheiten (CTUs) bei Beförderung mit allen Verkehrsträgern zu Wasser und zu Lande.

Curtainsider

Der Curtainsider (englisch auch Tautliner) ist eine Form von Sattelauflieger, Anhänger oder Aufbau mit einer seitlichen Schiebeplane und wird im Güterkraftverkehr mit LKW verwendet.

Curtainsider
Curtainsider
Abkürzung „CU“
Fahrzeugaufbau mit seitlichen Schiebegardinen.
Frühere englische Bezeichnung Tautliner.
Dieser Fahrzeugaufbautyp ist in der Fahrzeuggröße mit > 12 t Gesamtgewicht zu > 90 % wie folgt ausgestattet:
 
Planen-Schiebedach, welches eine Be-/Entladung von oben zulässt.
Die Stirnwand und Rückwandtüren sind aufbauhoch
Die Seitenrungen können nach dem Öffnen der Seitenplane und nach dem Entriegeln der Rungen in Fahrzeuglängsrichtung verschoben werden.
Die neu gefertigten Aufbauten großer Anhängerhersteller sind ab ca. 2007 bezüglich ihrer Aufbaufestigkeit nach DIN EN 12642 (Code L oder Code XL) geprüft, siehe DIN EN 12642.
Zu einem geringen Prozentsatz werden auch Curtainsider zusätzlich mit seitlichen Bordwänden ausgestattet.
 
Dieses ist dann der Fall. wenn das Fahrzeug im osteuropäischen Verkehr im klassischen TIR (internationaler Zollverschluss) eingesetzt wird. Die seitlich verschiebbare Seitenplane wird im TIR-Verkehr über Planenösen (Abstand zueinander ? 200 mm) an der Bordwand und einem entsprechendem Zollseil zollsicher befestigt und verplombt.
Seitenbordwände werden in Einzelfällen auch dann bei einem Curtainsider gekauft, wenn eine höhere seitliche Aufbaufestigkeit im unteren Ladungsbereich für eine seitliche Formschluss-Ladungssicherung benötigt wird.