Das BKF-Lexikon

BKF-Lexikon

Term Definition
HACCP-Konzept

Ziel des HACCP-Konzeptes ist die gesundheitliche Unbedenklichkeit der Lebensmittel von der Herstellung bis zur Abgabe an den Verbraucher zu gewährleisten.

Haftreibung

Haftreibung

Haftreibung ist die Widerstandskraft, die ein ruhender Körper dem Verschieben auf seiner Unterlage entgegensetzt.

Haftung des Absenders

Der Absender haftet für die Verletzung folgender Pflichten dem Frachtführer für Schäden und Aufwendungen auch ohne Verschulden, die entstanden sind durch:

o            Ungenügende Verpackung

o            Unrichtige Angaben im Frachtbrief

o            Unterlassen der Mitteilung über die Gefährlichkeit eines Gutes

o            Fehlen, Unvollständigkeit, Unrichtigkeit der Begleitpapiere oder Auskünfte

Haftung des Frachtführers

Nach der Gefährdungshaftung haftet der Frachtführer grundsätzlich für Verlust oder Beschädigung des Gutes. Grundgedanke der Gefährdungshaftung ist, dass derjenige, der das Gut in seiner Obhut hat, für entsprechende Schäden haftet – unabhängig davon, wer den Schaden verursacht hat. Diese Haftung bezieht sich immer auf den Obhutszeitraum. Dieser umfasst die Zeit von der Übernahme des Gutes bis zu seiner Ablieferung.

Halbwissen

Nichts ist gefährlicher als Halbwissen. Wenn sich dieser gering ausgebildete Wissensstand

dann auch noch auf den Bereich der Gesetze und Verordnungen bezieht, ist nicht nur die

eigene Sicherheit gefährdet, sondern auch die der zahlreichen anderen Verkehrsteilnehmer,

der Umwelt oder die Sicherheit von Gütern und Material.

Hamburger Verdeck
Beim Hamburger Verdeck handelt es sich um einen herkömmlichen Planen-Aufbau für Pritschenfahrzeuge oder Wechselbrücken.
Der Aufbau besteht aus einer festen Rahmenkonstruktion aus Metall über welche die Plane gezogen wird. An den Außenseiten werden Alu- oder Holzbretter eingesteckt
 
Havariekommissar

Als neutraler Spezialist ist der Havariekommissar im Dienste der Versicherungswirtschaft, des Handels sowie der Lager- und Transportmitteleigentümer tätig. Seine Aufgabe ist es, bei behaupteten oder tatsächlichen Mängeln den Schaden an Gütern und Sachen zu bewerten und ihn dem Grunde und der Höhe nach festzustellen.

HF
(Hand Force) Kraft am Griff des Spannelementes, die die Zugkraft im Zurrsystem erzeugt. Diese Vorgabekraft wird auf dem Zurretikett in SHF angegeben (Standard Handforce)  
 
HGB

Das Handelsgesetzbuch (HGB) enthält wichtige, grundlegende Regelungen des wirtschaftlichen Zusammenlebens. Im HGB werden beispielsweise die Rechte und Pflichten von Kaufleuten definiert.

Hilfsbremsanlage

Sie stellt die Ersatzbremse dar, die eine Notbremsung beim Ausfall der Betriebsbremsanlage ermöglicht. Die Hilfsbremsanlage ist keine eigenständige Bremsanlage. Bei der zweikreisigen Betriebsbremsanlage stellt bei Ausfall eines Kreises der intakte zweite Kreis die Hilfsbremsanlage dar. Bei Fahrzeugen mit dosierbarer Feststellbremse stellt diese Bremse die Hilfsbremsanlage dar.

Hochdecker

Als Hochdecker werden Reisebusse bezeichnet, die über einen hochliegenden Fahrgastraum verfügen.

Hochdecker sind ideale Fernreisebusse mit hohem Komfort auf den Sitzplätzen und viel Stauraum für das Reisegepäck

HR

HR         

übliche Abkürzung für Handelsregister

HU

HU        

übliche Abkürzung für Hauptuntersuchung

Hubkolbenmotor

Der Hubkolbenmotor beruht auf dem Prinzip der Dampfmaschine von James Watt: Ein hin- und her- oder auf- und abfahrender Kolben bewegt sich in einem geschlossenen Zylinder und treibt über eine Pleuelstange eine sich drehende Kurbelwelle an. Die Hubbewegung des Kolbens wird mittels Pleuel und Kurbelwelle damit in eine Drehbewegung umgewandelt. Durch Erhöhung des Druckes oberhalb des Kolbens wird die Bewegung eingeleitet. In Fahrzeugmotoren erfolgt das durch Verbrennen eines geeigneten flüssigen oder gasförmigen Kraftstoffes oberhalb des Kolbens im Motorzylinder.

Huckepack-Verkehr

Bei diesem Konzept wird zur Entlastung des Straßenverkehrs der komplette LKW, also auch das Zugfahrzeug, auf die Bahn verladen.

Hybridantrieb

Mischform zweier Antriebskonzepte, z.B. aus Verbrennungsmotor und Elektromotor. Beide Motoren werden entsprechend der Verkehrssituation alternativ genutzt. Der Elektromotor bezieht seine Energie aus einem am Fahrzeug befestigten Batteriepaket. Während der Nutzung des Verbrennungsmotors lädt ein Generator dieses Batteriepaket wieder auf.

Hydraulische Getriebe

Hier erfolgt die Kraftübertragung vom Motor auf die Antriebsachse durch eine Flüssigkeit. Unterschiedliche Pumpensysteme nutzen die

Flüssigkeit entweder, um Druck zu erzeugen oder um die Schaufel eines Turbinenrades in Bewegung zu setzen.