Das BKF-Lexikon

BKF-Lexikon

Term Definition
Rad

Aus welchen Elementen besteht ein Rad?

Radnabe, Radschüssel mit Felge, zugehöriger Reifen

Radialreifen

Die klare Trennung der Funktionen im Reifenunterbau – radial angeordnete Karkasselagen für besseres Einfedern, stabilisierende Gürtellagen unter der Lauffläche – führte zu einer erheblichen Steigerung der Reifenleistung bei allen wichtigen Kriterien.

Rechtsgrundlagen des Road-Package

o            Verordnung (EG) Nr. 1071/2009 zur Festlegung gemeinsamer Regeln für die Zulassung zum Beruf des Kraftverkehrsunternehmers.

o            Verordnung (EG) Nr. 1072/2009 über gemeinsame Regeln für den Zugang zum Markt des grenzüberschreitenden Güterkraftverkehrs

o            Verordnung (EG) Nr. 1073/2009 über gemeinsame Regeln für den Zugang zum grenzüberschreitenden Personenkraftverkehrsmarkt und zur Änderung der Verordnung (EG) Nr 561/2006

Regeln der Technik
Technische Richtlinien z. B. VDI 2700 ff, DIN EN
 
Reibungskupplung

Hauptbauteile einer Reibungskupplung sind: Druckplatte, Kupplungsscheibe, Schwungscheibe

Reifen

Was zeichnet einen guten Reifen aus?

Eine lange Lebensdauer, geringer Rollwiderstand, verringerter Kraftstoffverbrauch, präzises Lenkverhalten und hohe Laufruhe.

Reisebus

Der Reisebus ist für Fahrten über größere Entfernungen ohne festgelegten Zwischenhalt konstruiert und ausgerüstet. Stehplätze sind nicht vorhanden.

Die Ausrüstung richtet sich nach der Zweckbestimmung, dem Fahrgast möglichst viel Komfort zu bieten: Großer Gepäckraum, Beinfreiheit, Klimaanlage, Sicherheitsgurte, Toilette, Küche, evtl. eine Bar.

RestBestV

RestBestV 

übliche Abkürzung für Reststoffbestimmungs Verordnung

Retarder

Ein Retarder ist eine verschleißfreie hydrodynamische (mit Flüssigkeit arbeitende) oder elektrodynamische Dauerbremse oder Kupplung, die vorwiegend in Nutzfahrzeugen wie LKW oder Omnibussen eingesetzt wird.

RGST

RGST    

übliche Abkürzung für Richtlinien für Großraum- und Schwertransporte

Risikoeinstufungssystem

Risikoeinstufungssystem

Die Auflistung unterscheidet die Verstöße nach Kategorien, Art und Schweregrad und systematisiert EU-weit die Risikoeinstufung aller Verkehrsunternehmen in der jeweiligen nationalen VUDat.

Risk Managements / Gefahrgutrecht

Das Gefahrgutrecht – entstanden als Reaktion auf katastrophale Unfälle mit zahlreichen Toten – stellt eine systematische Aufarbeitung des Transports gefährlicher Stoffe unter dem Gesichtspunkt der Risikominimierung dar. Es ist damit Teil des „Risk-Managements“ eines Transportunternehmens

Road Package

Das Verordnungspaket regelt den Markt- und Berufszugang für Kraftverkehrsunternehmer umfassend neu und fasst die bislang auf dem Gebiet des Personen- und Güterkraftverkehrs geltenden europäischen Rechtsgrundlagen in drei neuen EU-Verordnungen zusammen.

RoLa und RoRo

Unter „RoLa“ versteht man die Verladeform, die auch unter dem Begriff „Rollende Landstraße“ bekannt geworden ist.

Unter „RoRo“ versteht man „Roll on Roll off“. Es handelt sich dabei um moderne Transportschiffe, die bewegliche Güter transportieren. Dabei werden ganze LKW von Schiffen auf festen Fährverbindungen transportiert.

Rückverfolgbarkeit Futtermittel

Alle Betriebe, die mit Lebens- und/oder Futtermitteln umgehen, sind seit 2005 zur Rückverfolgbarkeit verpflichtet. Grundsätzlich kann davon ausgegangen werden, dass Futtermittelhersteller ein hohes Eigeninteresse an der ordnungsgemäßen Behandlung (Beförderung) von Futtermitteln haben.

Ruhepausen nach dem Arbeitszeitgesetz

Die Arbeit ist durch im Voraus feststehende Ruhepausen von mindestens 30 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als sechs bis zu neun Stunden und 45 Minuten bei einer Arbeitszeit von mehr als neun Stunden insgesamt zu unterbrechen. Die Ruhepausen nach Satz 1 können in Zeitabschnitte von jeweils mindestens 15 Minuten bzw. 30 Minuten aufgeteilt werden. Länger als sechs Stunden hintereinander dürfen Arbeitnehmer nicht ohne Ruhepause beschäftigt werden.

Ruhezeiten VO (EG) 561/2006

Die tägliche Ruhezeit soll grundsätzlich 11 Stunden innerhalb eines 24-Stundenzeitraumes betragen. Dieser ist nicht mit einem Kalendertag identisch. Eine Aufteilung in mehrere Abschnitte ist jedoch möglich. Davon muss einer mindestens aus ( 3 + 9 ) zusammenhängenden Stunden bestehen. Eine Verkürzung auf 9 Stunden ist möglich (keine Aufteilungsmöglichkeit).