Das BKF-Lexikon

BKF-Lexikon

Term Definition
u.v.v.

u.v.v.    

übliche Abkürzung für Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaft

Überdruck in einem Reifen

Durch einen übertrieben hohen Luftdruck wölbt sich die Lauffläche des Reifens, so dass vorwiegend die Mittelpartie Kontakt mit der Fahrbahn hat. Auf unebenen Straßen werden der Kraftschluss und die Federungseigenschaften schlechter. Die Lauffläche nutzt sich vorwiegend und schneller in der Mittelpartie ab.

Überlandlinienbus

Der Überlandlinienbus ist ein für den Linienverkehr über Mittel- bis Langstrecken konstruierter KOM, der in der Fläche eingesetzt wird. Diese Busse verfügen über kleinere Kofferräume für den Transport von Reisegepäck z.B. in Ferienorte.

Man setzt diese KOM verstärkt dort ein, wo früher der Personenverkehr mit Eisenbahnen wahrgenommen wurde.

Übersteuern

Mit dem Begriff Übersteuern wird das Verhalten eines Fahrzeuges bezeichnet, das in einer Kurve dazu tendiert, mit dem Heck auszubrechen. In einer schnell gefahrenen Kurve drängt dann das Heck des Fahrzeugs zum kurvenäußeren Fahrbahnrand.

Übertragungsmöglichkeiten für die Gemeinschaftslizenz

Die Gemeinschaftslizenz wird auf den Namen des Transportunternehmers ausgestellt. Sie darf von diesem nicht an Dritte übertragen werden.

Überwachung der Fahrpersonalvorschriften

Neben der Polizei und den Arbeitsschutzbehörden(Gewerbeaufsichtsämter) ist das Bundesamt für Güterverkehr für die Überwachung der Einhaltung der Fahrpersonalvorschriften zuständig, soweit diese im Rahmen von Straßenkontrollen durchgeführt werden. Für das Bundesamt ergibt sich die Aufgabe aus § 11 Absatz 2 Nr. 3 a) Güterkraftverkehrsgesetz (GüKG).

Umspannung
Um eine Umspannung herzustellen, wird das Ladungssicherungsmittel um die Ladung herumgeführt und auf der Ausgangsseite wieder am Fahrzeug befestigt. Die Umspannung ist eine wirksame Direktzurrung und kann als Schräg- und als Diagonalzurrung ausgeführt werden.
 
Der Vorteil einer Umspannung ist, dass das Zurrmittel mit seiner gesamten LC wirkt. Der Nachteil einer Umspannung ist, dass sie 
nur in eine Richtung wirkt. Stellt z.B. eine Niederzurrung (LC 2.500 daN), bei einem Zurrwinkel von 90°, einer Vorspannung von
 
500 daN und einer Reibung von µ= 0,5 eine Sicherungskraft von 250 daN (in alle Richtungen) zur Verfügung, kann der gleiche Gurt als Umspannung eingesetzt (unter optimalen Bedingungen) 4.000 daN an Sicherungskraft leisten.
 
Umweltbewusste Fahrweise

Eine umweltbewusste Fahrweise ist ein Begriff für ein bewusstes, dem Schutz der Umwelt verbundenes Verhalten beim Führen von Fahrzeugen.

Unfallverhütungsvorschrift
BGV D 29 für Fahrzeuge
 
Unterdruck in einem Reifen

Bei zu niedrigem Luftdruck oder zu hoher Belastung muss ein Reifen stärker walken. Dieses Walken erhöht die Reifentemperatur, was wiederum dem Reifenunterbau schadet und den Abrieb der Lauffläche fördert. Außerdem beeinträchtigt zu geringer Luftdruck erheblich die Fahrstabilität und den festen Sitz des Reifens auf der Felge.

Unterlegkeile

Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 4 Tonnen und zweiachsige Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 750 kg, müssen mit mindestens einem Unterlegkeil ausgerüstet sein.

Drei- und mehrachsige Fahrzeuge, Sattelanhänger und Starrdeichsel- und Zentralachsanhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 750 kg, müssen mit mindestens zwei Unterlegkeilen ausgerüstet sein.

Unternehmer
Unternehmer ist eine natürliche oder juristische Person oder eine rechtsfähige Personengesellschaft, die bei Abschluss eines Rechtsgeschäfts in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt.
 
Unterpackung
Damit beschreibt man palettierte Ladeeinheiten, wenn die Ladung seitlich kleiner als die Palette ist.
 
Untersagt ist Fahrgästen in der Personenbeförderung:

Den Fahrgästen ist nach BefBedV ausdrücklich untersagt:

  • sich mit dem Fahrzeugführer während der Fahrt zu unterhalten
  • die Türen während der Fahrt eigenmächtig zu öffnen
  • Sicherungseinrichtungen missbräuchlich zu betätigen
  • Gegenstände aus dem Fahrzeug zu werfen oder hinausragen zu lassen
  • während der Fahrt auf- und abzuspringen
  • ein als besetzt bezeichnetes Fahrzeug zu betreten
  • ein Fahrzeug zu betreten oder zu verlassen, wenn die bevorstehende Abfahrt angekündigt ist und die Türen geschlossen werden
  • in Fahrzeugen des Linienverkehrs, in den gekennzeichneten Nichtraucherzonen des Gelegenheitsverkehrs sowie in den als „Nichtraucher“ gekennzeichneten Fahrzeugen des Taxenverkehrs zu rauchen
  • Tonrundfunk- oder Fernsehrundfunkempfänger sowie Tonwiedergabegeräte zu benutzen
Untersteuern

In einer schnell gefahrenen Kurve 'schiebt' das Fahrzeug über die Vorderräder geradeaus zum kurvenäußeren Fahrbahnrand