Das BKF-Lexikon

BKF-Lexikon

Term Definition
V-Zurrung
Die V-Zurrung ähnelt der Y-Zurrung. Diese Sicherungen heißen so, weil sie so aussehen wie die Buchstaben V oder Y. Hinweise dazu beachten!
 
VDI-Richtlinien
VDI-Richtlinien stellen "anerkannte Regeln der Technik" dar. Sie haben grundsätzlich empfehlenden Charakter. Sie haben grundsätzlich keine Gesetzeskraft
Verantwortliche Person
Für die Ladung ist nicht nur der Fahrzeugführer verantwortlich. Alle am Transport beteiligten Personen tragen Verantwortung für die Ladung. Der Fahrzeugführer, Verlader, Fahrzeughalter, Beförderer, Absender, Frachtführer und Unternehmer sind für ihren jeweiligen Zuständigkeitsbereich selbst verantwortlich. Andere Personen können sich an Straftaten und Ordnungswidrigkeiten beteiligen.
 
Verkehrskonzept

Um dem wachsenden Verkehrsaufkommen auf der Straße entgegen wirken zu können, ist vor vielen Jahren das Konzept des kombinierten Verkehrs entstanden. Wechselbrücken und Sattel-Auflieger bis hin zum kompletten Lastzug werden heutzutage in Ganzzügen auf nationalen und internationalen Routen befördert.

Verkehrsmittel

Verkehrsmittel sind Transportmittel die dem außerbetrieblichen Transport (Verkehr) dienen. Dies sind technische Einrichtungen, die der Beförderung von Personen (Personenverkehr) oder Gütern (Güterverkehr) zwischen abgegrenzten Gebieten dienen. 

Verkehrssicherheit
Verkehrssicherheit liegt dann vor, wenn die Ladung richtig gesichert ist und die Lasten richtig verteilt sind.
 
Verkehrsunternehmensdatei

In der beim Bundesamt für Güterverkehr (BAG) geführten Verkehrsunternehmensdatei (VUDat)  sind diverse unternehmensbezogene Daten hinterlegt. Künftig sollen hier auch die gegenwärtig im Gewerbezentralregister oder Bundeszentralregister gespeicherten schwerwiegenden Verstöße zusammengeführt werden.

Verlader

Als Verlader bezeichnet man denjenigen im Beförderungsvertrag, der eigene Güter absendet. Das ist grundsätzlich jemand, der Werkverkehr betreibt, wenn er die Güter selbst befördern würde.

Versender
Versender im Speditionsgeschäft ist derjenige, für dessen Rechnung der Spediteur die Versendung (Beförderung von Ort zu Ort) der Güter betreibt.
 
Vertikalkraft
Die Trägheitskraft und die Gewichtskraft, die als Folge der Fahrzeugbewegungen in Richtung der Vertikalachse eines Transportmittels auf die Ladung wirkt, bezeichnet man als Vertikalkraft der Ladung. Sie kann als Produkt von Masse, Beschleunigungsbeiwert vertikal und Fallbeschleunigung berechnet werden.
 
Vertikalwinkel
Der Winkel (alpha) befindet sich zwischen Zurrmittel und Ladefläche eines Transportmittels in vertikaler Richtung.
 
Viskosität

Die Viskosität ist ein Maß für die Zähflüssigkeit eines Fluides. Je größer die Viskosität, desto dickflüssiger (weniger fließfähig) ist das Fluid; je niedriger die Viskosität, desto dünnflüssiger (fließfähiger) ist es.

Von der Beförderung ausgeschlossene Fahrgäste

Die Beförderung von Fahrgästen kann abgelehnt werden, wenn Tatsachen vorliegen, welche die Annahme rechtfertigen, dass die zu befördernden Personen eine Gefahr für die Sicherheit und Ordnung des Betriebes oder für die übrigen Fahrgäste darstellen.

Dies sind insbesondere:

o            Personen, die unter Einfluss alkoholischer Getränke oder anderer berauschender Mittel stehen.

o            Personen mit ansteckenden Krankheiten

o            Personen mit geladenen Schusswaffen, es sei denn, dass sie zum Führen von Schusswaffen berechtigt sind

o            Personen, die Gewaltbereitschaft zeigen bzw. Gewalt ausüben,

o            verschmutze und/oder übelriechende Personen.

Vorspannanzeiger
Ein Vorspannanzeiger ist eine Vorrichtung, die die Kraft im Zurrmittel anzeigt, die mit Hilfe von Spannelementen und durch die Bewegung der Ladung oder durch elastische Verformung der Ladefläche auf das Zurrmittel aufgebracht wird.
 
Vorspannkraft
Unter Vorspannkraft versteht man die verbleibende Kraft nach Loslassen des Handgriffes der Spannvorrichtung nach dem Spannen eines elastischen Zurrmittels.
 
Vorspur

Die Spur bezeichnet den Winkel in dem die Räder zu einander stehen. Ist der Abstand in Fahrtrichtung vorne geringer als hinten, spricht man von "Vorspur". Ist der Abstand vorne höher als hinten, spricht man von einer Nachspur.